Seiten

Freitag, 8. November 2019

Funny ist nachhaltig erschüttert.

Sohnkind 1, nennen wir ihn mal "Ruben", ist LKW-Fahrer und kutschiert Gemüse und TK-Waren durch die Republik. Heute morgen stattete er mir einen Besuch ab und erzählte mir ein bisschen von der Arbeit. Das ist immer spannend und ich habe ihn schon oft zu ermuntern versucht, ein Blog zu schreiben. Aber er möchte nicht.

Wie dem auch sei, er hatte u. a. eine Ladung Spitzkohl und sollte diese zu einem Discounter bringen. War ja jetzt nicht so die große Sache. Nachdem er abgeladen hatte, konnt er direkt wieder aufladen, denn die Ware wurde nicht angenommen. Sie hatten Spitzkohl à 1 kg pro Stück bestellt, diese hier wogen aber je 1,5 Kilo. Ergo wurde alles zurück geschickt. 

Das muss man sich echt mal vergegenwärtigen! Spitzkohl ist ein Naturprodukt und wächst nun mal so, wie es wächst und nicht genormt und auch nicht fertig in Folie eingeschweißt. Ok, so weit, so gut, aber wie soll man sich das dann vorstellen? Da werden auf dem Feld oder in der Verpackungsfabrik die Kohlköpfe auf Maß zurecht gestutzt und der Rest geht in den Müll, oder wie? Anders geht das ja schon gar nicht. Ich bin echt schockiert!

Kommentare:

  1. Liebe Irina,
    ja, in der Politik wird diskutiert, da werden wahnsinnig hohe Umweltziele definiert, jeder ist besser (oder schlechter) als der andere und so weiter und so fort.
    In der Realität würd einfach auf Deustch gesagt "drauf gesch...." und da wird dann der LKW mit dem Spitzkohl, der vermutlich schon durch das ganze Land gefahren wurde, wieder zurück gefahren weil er nicht die gewünschte Größe hat.
    Und wahrscheinlich wird er entsorgt, weil den hatte ja dann keiner bestellt ...
    Alles unglaublich.
    So sieht die Rettung der Welt und der verantwortungsbewusste Umgang mit den Resourcen dann aus, wenn es um Geld geht.
    Ganz furchtbar finde ich auch, das von Discountern Glasscherben auf ihre aussortierten Lebensmittel geschüttelt werden, damit diese von der Lebensmittelrettung nicht an Bedürftige Menschen verteilt werden können.
    Ganz großes Kino.
    Lieber wegschmeißen als Verteilen.
    Da fällt mir nix mehr dazu ein.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja, ich könnte auch im Strahl ... du weißt schon.
      Aber noch krasser ist ja bei uns im Laden. Wir haben einen Paket-Point und da kommen auch Sachen von Hello Fresh etc. Nun, wenn die nicht abgeholt werden, dann gehen die so, wie sie sind zurück. D. h., die brauchen ein oder zwei Tage bis zu uns, dann liegen die mehrere Tage bei uns und dann wieder Retour. Einmal kam einer auch erst nach ein paar Tagen zum Abholen. Der meinte, er will erst rein gucken, bevor er das Paket annimmt. Haben wir aber gesagt, dass das nicht geht, entweder er nimmt es an, dann kann er rein gucken, oder er verweigert die Annahme. Nun, du kannst dir denken, was er gemacht hat ... und dann neu bestellt!
      Letztens hat mal jemand zu Weihnachten eine Riesenfuhre Räucherlachs bestellt und die echt erst auf den letzten Drücker abgeholt. Sowas sollte verboten werden!
      Viele Grüße,
      Irina
      BTW, ich habe bei Radbonus eine Monats-Mobilitäts-Karte für Luxemburg gewonnen. Kannst du die gebrauchen? Ich habe keine Verwendung dafür.

      Löschen
    2. Hallo Irina,
      nee, leider nicht. Ich arbeite ja im Homeoffice und bin quasi ganz und gar nicht Mobil. Naja, außer halt zu Fuß und mit dem fahrrad :-)
      Aber vielen Dank der Nachfrage
      Liebe Grüße
      Helge

      Löschen