Seiten

Montag, 30. September 2013

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Mitten in der Nacht, also morgens um halb fünf, holt mich eine Freundin von zu Hause ab, denn wir wollen für ein verlängertes Wochenende nach Berlin. Sie hat ein schickes Hotel ausgesucht und ich bin schon sehr gespannt. Noch im Halbschlaf setzt ich mich auf den Beifahrersitz und finde, dass es etwas später auch noch gereicht hätte, aber gut, so haben wir mehr Zeit vor Ort. 

Die Fahrt verläuft ohne Zwischenfälle. Wir fahren in Kempen auf die A40 Richtung Dortmund, wechseln auf die A3, die im weiteren Verlauf zur A2 wird, fahren über Hannover, Braunschweig, Potsdam und treffen gut gelaunt und voller Tatendrang gegen halb elf in der Hauptstadt ein. Wir betreten das Hotel und  belegen erst einmal unsere Zimmer. Meine Güte, welch ein Luxus ... außer, dass es kein kostenloses WLAN gibt ... Die Zimmer - also unsere - sind zwar klein, aber zweckmäßig und geschmackvoll eingerichtet. So kann man sich wohlfühlen. Im Bad gibt es eine Badewanne mit Duschbrause und ich bin ein wenig irritiert. Aber gut, ich bin eh ein Badefan und keine Duschmaus und so kann ich mich locker arrangieren. Aber jetzt geht es erst einmal in die Stadt und wir besichtigen alles, was unbedingt besichtigt werden muss und kommen gegen Abend zurück in's Hotel. Hier gibt es alles, was das hungrige Herz begehrt. Restaurants, Bars, Eisdiele ... sodass man eigentlich das Hotel gar nicht verlassen müsste ... wenn es nicht gegenüber ein goldenes M gäbe. Aber ich habe keine Lust mehr, auch nur einen Schritt zu laufen und so setzen wir uns in ein Italienischen Lokal. Der Ober kommt, reicht uns die Speisekarte und nimmt etwas später unsere Bestellung auf, um uns kurz darauf ein Amuse Geule, den berühmten Gruß aus der Küche, zu servieren. Er stellt ein Körbchen mit einigen Scheiben Ciabatta auf den Tsich, dazu ein Tellerchen, auf das er nach Ansage etwas Olivenöl schüttet ... bevor er eine Todsünde begehen will. Er schraubt eine zweite Flasche auf und sagt: "Und etwas Basamico". Er ist ganz Profi und lässt sich nichts anmerken, als ich völlig entsetzt "Um Gottes Willen, bloß nicht!" brülle und "Balsamico geht ja mal gar nicht!" hinterher schiebe. "Meine Güte, wie kann man nur immer alles mit diesem Zeug verhunzen?", gebe ich noch von mir, aber das hört er nicht mehr, denn er ist schon wieder auf dem Weg zum nächsten Tisch. Das Olivenöl ist richtig lecker und zum Glück habe ich mir gemerkt, welche Sorte es war. Aber klar, mal wieder "De Cecco", was sonst. 

Tja, was soll ich erzählen, der nächste Tag verlief auch recht chillig und wir verbrachten ihn eigentlich mit bummeln und shoppsen. Ich mein', wenn man schon mal in Berlin ist ... Der Samstag lag dann ganz im Zeichen des Sports, denn es war Berlin-Marathon, den wir uns nicht engehen lassen wollten und so schlenderten wir eine Weile durch das Inline-Village, wo es jede Menge zu sehen und vor allen Dingen zu riechen gab. Allerdings meine ich damit nicht die Dixies, die in großer Anzahl aufgestellt waren. Boah, es gab Waffeln und Würstchen und einfach alles und diese unglaubliche Pizza ... fingerdick mit weichem Teig ... köstlich. 

Am Nachmittag startete der Speedskating-Marathon und wir bestaunten die Sportler und den Weltrekord von Bart Swings, der für die knapp 43 Kilometer sensationelle 59 Minuten und 28 Sekunden brauchte. 

Nächstes Jahr bin ich wieder da, allerdings auf der Strecke und nicht daneben. Speedskates habe ich schon organisiert, jetzt heißt es fleißig üben und trainieren ...

Kommentare:

  1. Ballin..... Da möchte ich auch mal wieder hin....

    AntwortenLöschen
  2. Boah, Speed-skaten in Berlin, das wird dann sicher sehr fein, ;-). Ich komm' dann mit zum Anfeuern!

    (Mein Vorhaben, den Citylauf in Graz im Oktober zu laufen, ist leider gipsbedingt ins Wasser gefallen -- der Fuß zickt immer noch awensch).

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, mit Balsamico ist alles Essig!
    Aber Olivenöl mag ich, das knete ich mir in meine Haarspitzen, damit sie schön glänzen.
    Berlin? Nach der Maueröffnung bin ich da nie mehr gewesen. Großstädte bereiten mir immer etwas Unbehagen. (Kiel güldet nicht!)

    AntwortenLöschen
  4. Berlin ist toll, und Olivenöl auf Ciabatta auch; aber Balsamico? So ein Ferkel...
    Und wenn ich so lese was ihr alles erlebt habt, dann hättest du eh keine Zeit für Wlan gehabt *grins
    Ich will auch mal wieder in unsere Hauptstadt, aber im Sommer und dann mit 'nem Doppeldecker durch die City; das ist so toll...

    Liebste Wochenendgrüße, Maje

    AntwortenLöschen
  5. Ja, Berlin ist immer eine Reise wert.
    Eine schönen Restabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Uhi, Balsamico? Eine Todsünde, vor allem, wenn man es besser wissen sollte!
    Viel Spaß beim Speedskaten, stelle ich mir sehr spannend vor!

    VG, Heike

    AntwortenLöschen