Donnerstag, 29. Januar 2015

Funny goes Fitti

Funny: "Ich trainiere an einem Tag den Norden und am nächsten Tag den Süden. So dauert die Runde auch nicht so lange und ich habe immer einen Tag Pause, sozusagen."

Lil' Ben: "Man soll ja auch einen Tag Pause einlegen, aber so hast du viel Fahrerei."

Funny: "Nun, man muss in seine Zukunft investieren."

Sonntag, 25. Januar 2015

Allergien sind blöde Idioten

Ich bin frustriert. Also eigentlich sollte ich zufrieden sein, denn ich nehme ab, aber durch meine blöden Allergien und Intoleranzen geht es schleppend und nachdem ich bis Mitte letzter Woche zweieinhalb Kilo abgenommen hatte, hatte ich aus unerfindlichen Gründen am nächsten Tag wieder 700 g mehr auf die Waage gebracht. Naja, und an deren Abbau arbeite ich immer noch.

Am Montag war ich beim Allergologen um noch ein paar Tests machen zu lassen und es sind tatsächlich noch drei Allergien dazu gekommen. Allerdings auch eine, die man im weitesten Sinne gebrauchen kann, nämlich eine Amalgam-Allergie, denn laut Zahnarzt übernimmt die Kasse die "weißen" Füllungen komplett, wenn man eben eine solche Allergie nachweisen kann. Aber gut, wir werden sehen. Allerdings wäre damit auch erklärt, warum es mir in den letzten Jahre so schlecht gegangen ist. Ok, ich will nicht jammern, es gibt immer schlimmeres.

Mittwoch ist wieder Gruppenstunde und ich hoffe, dass ich bis dahin ein Kilo schaffe. 

In diesem Sinne
Guten Hunger

Samstag, 17. Januar 2015

Von Vögeln und Dinosauriern

Also wenn mir das jemand vor ein paar Tagen gesagt hätte, dann hätte ich ihm keinen Vogel gezeigt, sondern einen ausgewachsenen Flugsaurier. Meine Güte, ich will nichts essen. Und zwar nicht, weil ich mich dazu zwingen würde, sondern einfach, weil ich alle paar Stunden nachschieben muss. Die Portionen sind wirklich klein, aber absolut ausreichend, um gesättigt durch den Tag zu gehen. 6 Mahlzeiten sollen es wohl sein, aber die 6. schaffe ich regelmäßig gar nicht mehr und auch jetzt fühle ich mich eigentlich nicht hungrig. Aber gut, es nützt ja nichts.
Als der Mann etwas verspätet von der Arbeit nach Hause kommt, sitze ich am Tisch und mümmele mein Käsebrot. "Na, schon wieder am futtern," begrüßt er mich feixend, weil ich ihm natürlich mein 'Leid' geklagt hatte und ich erwiedere mit vollem Mund: "Haha, sehr witzig!" Nein, wir essen momentan nicht unbedingt zusammen. Der Mann kocht nach Feierabend gerne und ich richte mich akribisch nach Uhr und Plan. Da passt das zuweilen eben nicht. 

Aber ich will ja gar nicht jammern, denn ... tatatataaa ... 1,5 Kilo sind schon erledigt. So dürfte das ruhig weiter gehen.

Donnerstag, 15. Januar 2015

Unzeit-Management

Seit Stunden wälze ich mich in meinem Bett und hadere mit meinem Schicksal. Ich muss spätestens um 7 Uhr aufstehen um ... zu früüüüüühstücken. Bäääh. Ich will nicht und ich mag nicht und mein ganzer Körper ist auf Abwehr programmiert. So gerne ich esse, aber bitte erst ab 14 Uhr und nicht in aller Herrgottsfrühe, wo selbst der Kühlschrank noch im Tiefschlaf liegt. Und auch mein schönes Zeitmanagement - und vor allem mein schönes Lotterleben - ist ab jetzt Geschichte.

Um 20 nach 7 schäle ich mich endlich aus den Federn und tapere nach unten in die Küche um mir ein Brot zu machen, welches ich mit einem leichtem Ekelgefühl stupide in mich hinein mampfe. Dazu ein Schluck Wasser, denn die Nerven, jetzt auch noch Kaffee (bäääh) oder Tee (auch bäääh) aufzuschütten habe ich wahrlich nicht und während ich meine Schnitte in mich hineinwolfe denke ich mit Entsetzen daran, dass ich so gegen 11 Uhr wieder etwas essen muss. 

Nun ja, es nützt ja alles nichts und nachdem der letzte Bissen runter gewürgt ist, lege ich mich noch eine Weile in die Badewanne und lese dabei ein paar Seiten. Das Boot ist natürlich gekentert, aber Henry Faber hat den Sturm überlebt und wurde auf eine Insel geschwemmt. Er schleppt sich zu einem der beiden Häuser, die es auf der Insel gibt und in dem Moment, als er an die Tür anklopft, fällt mein Blick routinemäßig auf die Uhr. Misto, 20 vor 9 und um 10 muss ich in der Firma sein ... und mir vorher noch ein paar Äpfel schälen ... und eigentlich auch noch vorbereitetes Mittagessen einpacken. Ich beschließe, dass ich heute schlechte Laune habe. Aber habe ich ja sowieso, allerdings bleibt mir so ein Funken der Selbstbestimmungs-Illusion, was mich wieder ein bisschen aufmuntert.

Mittwoch, 14. Januar 2015

Funny goes size zero

"Heute fängt mein neues Leben an ... ", trällere ich fröhlich in der morgendlichen Badewanne und schmettere ein sattes: "Bämm Bämm!" hinterher. Grund für meine gute Laune ist, dass heute Abend endlich mein Ernährungskurs beginnt und ich freue mich tatsächlich darauf. 

Gut, wird der geneigte Leser, der natürlich weiß, dass 'Funny Fundrina' nur ein Preudonym ist und ich in Wirklichkeit Ursula Friederike Freifrau zu Currywurst heiße und eine diplomierte Frittenfachfrau bin, denken, was will ausgerechnet sie mit Ernährungsberatung. Denn wenn sich jemand mit Lebensmitteln auskennt und wissen müsste, wie es geht, dann doch wohl jemand vom Fach. Ok, das stimmt schon, kann ich dazu nur sagen, aber zuweilen und in eigener Sache ist man eben auch mal betreibsblind und bedarf der Nachhilfe. Außerdem, wer mümmelt schon freiwillig Salat, wenn er von den köstlichsten Leckereien umgeben ist ... und das auch noch täglich und von Berufs wegen. Aber: Ich werde lernen, auch mal 'nein' zu Currywurst und Pommes zu sagen ... und wenn sie mich noch so lieb anlächeln.

Wie dem auch sei, das Kursprogramm sieht Ernährungsberatung, Mentaltraining und Sport vor, aber diesen Part lasse ich aus. Als Vorzeige-Dicke bin ich eh in 2 Fittis angemeldet, die ich auch regelmäßig frequentiere. Im Nachbarort trainiere ich den Oberkörper, weil mir die entsprechenden Geräte dort besser gefallen und für Bauch, Beine und den Gluteus Knacksimus ist das hiesige Fitti zuständig, sozusagen.

Also, heute Abend fängt es an und ick freu mir, denn Funny ist ja tatsächlich etwas dick. 

Freitag, 26. Dezember 2014

Google+

Ich überlege immer mal wieder, ob ich ein Google+ Profil erstellen soll oder nicht. Im Moment frage ich mich, was es mit den Picasa Webalben auf sich hat. Ich nutze Picasa zur Foto-Verwaltung auf dem PC, aber diese Bilder sind, außer den Fotos aus dem Blog nicht hochgeladen. Gut, dass die dann nicht in's Netz gestellt werden ist schon klar, aber trotzdem erschließt sich mir die Sache noch nicht.

Nun, im Verlauf der Profil-Erstellung soll man bestätigen, dass einem bewusst ist, wie sich das Erstellen des Profils auf Picasa Webalben auswirkt. Ist es aber nicht.

Weiß jemand Rat?

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Sehr ärgerlich

Ich bin richtig sauer. Denn was ich überhaupt nicht leiden kann, ist, wenn bei mir abgeschrieben wird! Unverständlich? Nun, der oder die Betroffene wird schon wissen, worum es geht.

In diesem Sinne, fröhliche Weihnachten.