Seiten

Samstag, 3. September 2016

Sinnlos Benzin verbrennen

Häää!? Sinnlos Benzin verbrennen? Mitnichten, den Motorrad fahren dient der Lebensfreude und ist demzufolge nicht sinnlos. Das Wetter ist semi bis gut und Nancy nebst mir scharren mit den Hufen. Grund also, einmal eine Grenzwanderertour zu machen. Ich studiere kurz Google Maps, um einen Rundkurs festzulegen und dann schreibe ich mir die zu passierenden Orte auf einen Zettel, den ich mit Paketband auf den Tank der schwarzen Mamba klebe. Es wird ja wohl nicht regnen, denke ich noch, als auch schon die ersten Tropfen niedergehen. Aber gut, wird schon wieder aufhören. 

Ich ... hihi ... un' jez passens upp, jez küddet ... ich klettere auf meine kleine Honda, starte den Motor und rolle langsam auf die Straße. Behutsam gebe ich Gas und fahre zunächst über den Schlibecker Berg, der ein paar moderate Kurven vorweisen kann und schwinge mich Richtung Roermond. Ich passiere Nettetal, Niederkrüchten und eigentlich sollte ich jetzt über Wassenberg, Rothenburg und Herkenbosch nach Roermond fahren, lasse mich aber mal wieder von einem Wegweiser irritieren. Links geht es nach Wassenberg und rechts nach Roermond. Beides über Landstraße. Ok, ich setzte den Blinker rechts und fahre direkt nach Roermond, das andere muss ein Irrtum sein. Habe ich mich wohl vertan. Also muss ja schon.Routenplanung, ein Thema für sich und nicht für mich. Gut, ich verfahre mich zwar nicht, kürze aber ziemlich krass ab und so bin ich am Ende keine 100 Kilometer gefahren, sondern nur 75. 

Wie dem auch sei komme ich durch lustige Hohlwege und über schmale, einspurige Holzbrücken. Ich überlege kurz, ob ich anhalten und ein Foto machen soll, aber das erscheint mir dann doch zu verwegen, angesichts der Enge der Brücke und dem eventuell zu erwartenden Gegenverkehr und so fahre ich weiter. 

Ein paar Kilometer weiter bin ich schon in den Niederlanden und die Leute wundern sich vermutlich, dass ich mitten auf der Straße anhalte und ein Bild mache. Aber gut, so als Foto-Berichterstatter hat man das eben manchmal so. Also hier, tatatataaaaaaa ... Bitte schön! Ach ja, der Regen hat aufgehört und mein Spickzettel ist in guten Zustand.


In Holland habe ich immer ein kleines Problem. Ich weiß nie, wie schnell man fahren darf und so schleiche ich mit 60 km/h durch die Gegend. Ich meine immer, dass solange mich keiner in Hochgeschwindigkeit überholt, sich Schlangen hinter mir bilden oder zu nah auffährt, ist das die richtige Geschwindigkeit. Aber sobald einer von diesen Fällen eintritt, geben ich so lange Gas, bis der vorher beschriebene Zustand wieder eingetreten ist. Naja, und so cruise ich durch Holland, immer in Richtung Venlo, immer in Richtung nach Hause. 

Es geht an der Maas entlang, bzw. es geht immer parallel zur Maas entlang, die ich aber nicht zu Gesicht bekomme, weil sie eben doch etwas weiter nordwestlich fließt. Trotzdem komme ich irgendwann in Venlo an ... leicht überfordert von Kreisverkehren und Umleitungen, die auf niederländisch geschrieben sind - die Umleitungen - und auch die Kennzeichnungen sind irgendwie anders, als in Deutschland. Es lebe die EU. Ah, ein Wegweiser Richtung Kaldenkirchen. Da muss ich hin. Ich biege ab, touchiere fast den Randstein der mittigen Verkehrsinsel und setze meine Fahrt fort. Jetzt ist es nicht mehr weit und kurz darauf sehe ich auch schon das Schild, dass mich erstens in Deutschland und zweitens in NRW willkommen heißt. Das finde ich nett. 

Alles in allem war das ein kurzer Ausflug, eine kleine Nachmittagsvergnügung und nichts, was mich über den Tag gebracht hätte. Trotzdem hat es Spaß gemacht. Meine Befürchtung ist und bleibt ja, dass Motorradausflüge dick machen (obwohl mir meine Blognachbarn immer wieder das Gegenteil beweisen), denn man hat irgendwie immer das Bedürfniss, irgendwo einzukehren und etwas zu essen ... in Holland vorzugsweise Frites Saté oder noch besser mit Joppiesaus. Oder speciaal, mit Ketchup, Mayo und frischen Zwiebeln on top ... boah, lecker.
 

Kommentare:

  1. Endlich wieder eine Motorradgeschichte!
    Also, Motorrad fahren macht definitiv nicht dick. Allerdings kneife ich mir auch die Stopps an diversen Buden zur Nahrungsaufnahme. Ich hab meinen Snack immer dabei. Wurst und Pommes sind sowieso nicht so meins, da habe ich es leicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, ich liebe Pommes und Wurst ... *sabber* ... aber leider, leider fällt das aus. Außer freitags, da esse ich, was ich will :-)

      Löschen
  2. Ach, wie schön! Zeit zum Motorrad fahren haben *seufz*
    Ich finde die Geschwindigkeitsanzeigen in Holland total klasse. Innerorts ist klar, außerhalb der Stadt ist in fast jedem Leitpfosten ein kleines Schild mit der Höchstgeschwindigkeit. Ich fahre gern dort, zumindest mit dem Auto. Die Kreisverkehre sind ja fast die einzigen Kurven... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ganz so einfach ist es nicht. Wenn ich z. B. zum Supermarkt nach Venlo fahre, dann komme ich von der Autobahn, dann kommt ein Schild mit Tempo 80 und kurz darauf eine Kreuzung. Hinter dieser Kreuzung ist kein Hinweis, wie schnell man fahren darf. Gut, ich weiß es, weil eben vor der Kreuzung was stand und wenn ich vom Supermarkt wieder in Richtung Autobahn fahre, kommt kein einziger Hinweis, obwohl auf der Gegenfahrbahn ja 80 erlaubt war, was ich aber nicht wissen kann.

      Hihi, jaja, die guten Kreisverkehre, wenn es die nicht zu Hauf in unserer Gegend gäbe, könnte ich gar keine Kurven üben ... obwohl ich die ja eigentlich nicht üben muss :-)

      Letztens bin ich mal durch ein Kaff gefahren, da war mitten auf einer Minikreuzung ein Kreisverkehr aufgeMALT. Sah eher aus, wie eine Markierung, wo die Frisbee-Scheibe landen muss :-D

      Löschen
  3. Holland liegt jetzt durch meinen Spielekumpel auch mal auf meiner Liste. Allerdings sind 7 Std. Anfahrt schon ne Hausnummer...
    Aber schön, daß Du wieder "sinnvoll" Benzin verbrennst...XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, Holland, des Niederrheiners Vorgarten :-D Aber an's Meer sind es trotzdem noch so 200 km :-(

      Lil Ben'S Freundin ist bei euch in der Nähe stationiert und fährt die Strecke jede Woche, aber dass das 7 Stunden sind, hätte ich jetzt nicht gedacht.

      Löschen
  4. Sinnlos? Niemals! Wir haben immer und stets eine Mission!
    Hach!

    :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, eine Mission, nämlich keine Benzin-Seen anwachsen zu lassen wie dereinst bei der Milch :-D

      Löschen
  5. Also, das Wort "sinnlos" gibt es in meinem Zweiradvokabular gar nicht. Obwohl... neulich in Dänemark bei heftigem Gegenwind den Hügel hinauf... kam ganz kurz ein Hauch von Sinnlosigkeit auf ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht hätte ich nicht das Fahrrad nehmen dürfen...

      Löschen
    2. Überleg mal, wie schnell du dann mit Sausewind-Kompensator wieder runter düsen konntest :-)

      Aber ist in DK nicht immer Gegenwind?

      Löschen
  6. Wer hat Dich denn zu diesem schwachsinnigen Titel inspiriert, hä?

    Ich finde toll, dass Du mal wieder Dein Benzin-getriebenes Zweirad erklommen hast und eine nette Runde drehen konntest. Solltest Du mal Deinen Fuhrpark gesund schrumpfen wollen und Dich von Kartoffelbrei trennen - ich hätte Interesse..... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eieiei, wer hat mich denn zu dem Titel inspiriert? ... *lach* ...

      Oh, ich fahre viel mit Nancy, nur schreibe ich nicht jedes Mal darüber.

      Den Fuhrpark verkleinern? Nun, solange noch kein Platzmangel in der Garage herrscht ... obwohl es langsam ganz schön eng wird und wenn Lil' Ben Ende des Jahres wieder einzieht, ... puuuuuh ... dann müssen noch eine CRF, der Kalix-Schrott und ein Smart untergebracht werden.

      Löschen
    2. Bin auch schon auf Ebay unterwegs.... ;-)

      Löschen
    3. Ich kann dir sagen, dass ist sauanstrengend. Eine Freundin und deren Mann haben sich je einen gekauft und die stehen nach einmaliger Benutzung rum. Aber es ist wie bei allem, es kommt auf die Technik an und ich habe sehr viele Videos studiert, bis es erst einmal halbwegs klappte. Mittlerweile ist es aber kein Problem mehr. Vielleicht würde ich beim nächsten Mal einen mit Federgabel nehmen. Also falls ich nochmal einen kaufen wollen würde :-)

      Löschen
    4. Ich erhoffe mir damit ein kleines Sportgerät, das so anstrengend ist wie Laufen/Joggen, aber den Rücken nicht so stark belastet. (Vom Laufen kriege ich Bandscheibe...) Wenn man also 2 oder 3x die Woche eine Stunde damit schwitzt, könnte das doch Spaß machen?!

      Löschen
    5. Letztendlich habe ich es erst gekonnt, als ich Joggen trainiert hatte. Die Position ist natürlich leicht nach vorne gebeugt, aber ich finde nicht, dass es auf den Rücken geht. Ich meine sogar gelesen zu haben, dass es ein effektives Bauch- und Rückentraining wäre.

      Spaß macht es definitiv ... vor allem, wenn man mit Speed um eine Kurve donnert :-)

      Eine Stunde damit finde ich sehr engagiert, denn es ist echt anstrengend. Allerdings ist Joggen für mich das anstrengendste, was es gibt. Das erste Mal, dass ich das gesehen hatte, war in Waldkirch. Ein MAnn, vielleicht Mitte 30 mit Hundelchen rollerte damit so durch die gegend. Bei ihm sah das sehr leicht und chillig aus und er meinte, dass man so bei sich wäre, weil es so gemächlich ginge. Da kann ich nur sagen: Haaa! Nein, m. E. ist es ein Sportgerät, dass einen ganz schön fordert.

      Ich habe mal einen Bericht gelesen, in dem ein älterer Mann damit zum Nordkapp gerollert ist :-)

      Es gibt doch in HH einen Shop, der die verkauft. Kannst du da nicht mal Probe rollern? Tretroller Hamburg

      Löschen
    6. Ach witzig, der ist nicht einmal weit weg von mir. Da könnte ich ja sozusagen direkt nach Hause rollern. ;-)
      Ich werde berichten!!!!

      Löschen