Seiten

Dienstag, 31. Mai 2016

Und wenn ich nicht mehr kann, dann laufe ich einfach nach Hause

Am Sonntag wache ich mit einem mörder Muskelkater in den Oberschenkeln auf. Außerdem zwiebeln meine Hüften und ich bin kaum in der Lage, mich von meinem Stammplatz auf dem Sofa zu erheben. Das ist doof.

Am Montag regnet es in strömen und ich kann weder Rad fahren, noch schokken gehen und außerdem fällt Fitti aus, weil Lil' Ben das Auto hat. Meine Güte, ich fange an zu zappeln und so schleppe ich 30 Büroklammern durch's Treppenhaus. Einzeln, wohlgemerkt. Von unten nach oben. Immerhin 2 Stockwerke je Büroklammer und wieder zurück. Mit dem Erfolg, dass ich ... 

Am Dienstag, also heute, wache ich mit einem mörder Muskelkater sowohl in den Oberschenkeln, als auch in den Waden auf. Allerdings kann mich das diesmal nicht von meiner neumorgendlichen Joggingrunde abhalten und so trabe ich um kurz vor 7 Uhr los, in der Hoffnung, dass noch niemand unterwegs ist. Aber ich bin die einzige ... also außer der Horden Jugendlicher, die an der Bushaltestelle sitzt. Aber gut, die stieren auf ihre Smartphones ... so wie ich, als ich eben noch schnell Runtastic starte.

Dieses Mal werde ich nicht 2 Minuten laufen und eine Minute gehen, sondern direkt 3 Minuten laufen. Die Gehpause bleibt die gleiche. So bin ich schneller wieder zu Hause. Hatte ich so gedacht, denn obwohl ich die 6 Intervalle schaffe, unterbiete ich meine Zeit nur geringfügig. Misto! Aber gut, wer langsamer läuft, treibt länger Sport.

Schweißgebadet falle ich auf meinen Stammplatz auf dem Sofa und schlürfe zur Belohnung eine Cola. 

Kommentare:

  1. Aber irgendwie ist Muskelkater auch schön, oder? Man weiß, dass man vorher etwas getan hat- meist ja etwas positives... :-)
    Du kannst deinen inneren Schweinehund aber auch überwinden, mein lieber Schwan! Hut ab!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, langsam habe ich schon das Gefühl, dass ich mich vor mir selber schützen muss :-)

      Löschen
  2. "Und wenn ich nicht mehr rennen kann, da kann ich noch'n bissl gehn, und wenn ich nicht mehr gehen kann, da will ich hier noch'n bissl rumstehn, wenn ich nicht mehr stehen kann, da schaff ich es noch zu kriechen. Und wenn ich nicht mal mehr liegen kann, dann fang ich eben wieder an zu fliegen, fang ich eben wieder an zu fliegen..."
    Gundermann, Dickes Ende. Daran musste ich eben denken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fliegen erinnert mich daran, dass ich unbedingt mal Fallschirm springen will. Aber ich glaube, ich fange erst mal mit Body flying an :-)

      Löschen