Seiten

Montag, 29. Februar 2016

Funny rauft sich die Haare

Meine Güte, ich bin völlig überfordert und wundere mich einmal weniger, dass ich mein Geographiestudium im dritten Semester geschmissen habe. Boah, das Ding ist keine Land- bzw. Radwanderkarte, sondern ein Radwander-Leporello. Dabei ist der Weg - in diesem Fall der NOK - noch nicht einmal zusammenhängend am Stück dargestellt und auch die Anschlussstellen sind nicht markiert. Auf jeden Fall nicht so, dass ich es auf Anhieb erkennen würde. Außerdem sollen es von Kiel nach Rendsburg nur 48 Kilometer sein, laut Karte sind es aber mindestens 150. Das kommt von den ganzen Schlängeleien, die die Route macht und die immer wieder weit vom Kanal weg in's Land führen. So, und da kann ich keine Puzzleteilchen gebrauchten, die sich irgendwie irgendwo auf der nächsten Falte befinden. Da will ich eine Übersicht haben und nicht blättern und räumlich denken. Es wird mir nichts anderes übrig bleiben, als die Karte Stück für Stück zu kopieren und die einzelnen Seiten dann an richtiger Stelle aneinander und/oder übereinander zu kleben.

Lustig finde ich natürlich auch - und staune zudem nicht schlecht, denn ich dachte, dass es meine Idee gewesen sei, das Ding als 'Leporello' zu bezeichnen - über die Erklärung bei Wikipedia, die besagt, dass eben jene Leporellos als eine gute Lösung für Wanderkarten eingesetzt werden, damit der Wandersmann keine große Karte vor sich hertragen muss und sich die Folgeseite von selbst ergeben würde. Ha! Naja gut, ein dicker blauer Strich schlängelt sich von Seite zu Seite. Mal kommt er von oben, mal von rechts ... vielleicht hat das ja was zu bedeuten. Mammaaaaaa!

Was eine Schnapsidee das alles war ... Hallo! Ich hatte dereinst zwar Kartographie geschafft, aber da mussten man nur an diversen Exkursionen teilnehmen. Mit dem Fahrrad. In der Umgebung. Rapsfelder erkennen. Ein Bodenprofil musste man auch erstellen, glaube ich. Ach nee, jetzt fällt es mir wieder ein. Die Scheinarbeit, sozusagen war, eine Karte anzufertigen, die irgendetwas dargestellt hatte. Ich hatte damals die Gastronomie auf meinem Heimweg von der Uni erfasst. Jaja, ich war schon immer mittelmäßig verfressen.

Moah, jetzt ist mir auch noch ein Zettel unter das Regal gerutscht. Ich geh dann mal stornieren ...

Kommentare:

  1. Ich geb' ja zu, Karten lesen zur Orientierung war auch nie meine große Stärke. Aber Du schaffst das. Lass Dich nicht von so 'nem Leporello klein kriegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich hab gedacht, ich bräuchte nur dem Wegweiser zu folgen ... hmpfff ...

      Löschen
  2. Es gibt doch auch noch das Handy und eine Naviapp. Zwar nicht so sehr für die Streckenplanung, aber für den Fall, dass du nicht weisst, ob es rechts oder links lang geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt und mein TomTom kann sogar Fahrrad. Ich muss nur noch ausprobieren, ob es auch Radfernwege kann. Aber eigentlich wollte ich ja ohne. Menno!

      Löschen
  3. Waaaaaaas ?
    Stornieren ?!
    Was hat denn der Weg mit der Karte zu tun ? Oder die Karte mit dem Weg.
    Borg dir sonst das Navi von Svenja aus (Garmin Oregon)
    Ich steh an der Strecke und warte, dass du vorbeifährst :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du dir den NOK mal angeguckt? Ich komme eh nie an den einzelnen Pensionen an. Was schreiben die? 'Ausgiebige Entdeckertörns (...)'!? Ich glaube, es hackt :-D

      Ich hätte echt nicht gedacht, dass der NOK so weit von einer Nord- Ostseekanal Route abweicht. Insgesamt 325 km für eine Strtecke von vielleicht 110 km. Tzäää :-)

      Aber lieb von dir. Du könntest mir einen Proviantbeutel anreichen, so wie bei der Tour de France. Ich mag Käse-Brötchen ... *lach* ...

      Löschen
  4. Jetzt schon kneifen is nicht! Schau Dir das ganze doch mal auf Google Maps an, oder auf Google Earth. Und dann machst Du Deinen eigenen Weg. Der Kanal ist doch immer ein guter Anhaltspunkt. Wenn der immer auf der selben Seite bliebt, ist alles in Ordnung.
    Ich fahre auch nie nach irgendwelchen vorgefertigten Routen. Ich suche mir das selbst raus, und dann weiß ich auch, wo ich längs will. Allerdings muss ich mich dann über mich selber ärgern, wenn mir die Route nicht gefallen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vorgefertigte Routen sind eh nichts für mich. Die finde ich nie. Da kann ich mir noch so viel Mühe bei der Ausarbeitung geben, das ist einfach nur vertane Liebesmühe :-D

      Löschen
  5. So mache ich das auch...Grobe Richtung und dann nach einer gewissen Zeit einfach links und dann nochmal nach links....irgendwann bin ich dann wieder im heimischen Revier...
    Ich sollte mir vielleicht einen Kompass ans Bike dengeln...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Kompass vergessen. Gut, dass du es sagst :-)

      Löschen